Conquering the Outskirts 3

Organisiert von Metal Ergo Sum hieß es am 13.6 im Bahnhof Wolbeck “Conquering the Outskirts 3″. Diesmal dabei: Nightfyre, Skyconqueror, Fairytale und Eradicator. Im Anschluss gab es noch eine Aftershowparty mit DJ Lastaurus.
Ein wahnsinns Abend mit durchweg bester Stimmung! Danke an dieser Stelle für die Einladung ;)

Nightfyre:


Skyconqueror:

Fairytale:

Eradicator:

Nottuln Rockt

Der Treffpunkt Jugendarbeit in Nottuln e.V. lud am 12.6 unter dem Namen “Nottuln Rockt” zum Konzert. Zu sehen gabs: “Special Guest” Marauder, Wifebeater, Reckoning Day und Vigore. An sich eine schöne Location, leider war es an dem tag sehr warm. Die Leute die da waren ließen sich davon aber nicht stören.

Den Anfang direkt mit dem “Special Guest”:


Anschließend die Jungs von Wifebeater:

Reckoning Day:

Und abschließend Vigore:

A Night of Perdition @ Helvete

Am 29.5 gab es im Helvete wieder Black Metal aus der Region. Dabei waren: Caradras, A Sable Opiate, Sekoria, Infesting Swarm und Vyre.

Caradras haben für mich leider zu früh gespielt, daher gehts los mit A Sable Opiate:


Dann die Jungs von Sekoria:

Veranstalter Infesting Swarm:

und abschließend, wenn auch eher kurz, Vyre:

Personenfotografie in Burgsteinfurt

Was für mich neues und ganz anderes: ein Shooting mit der höchst motivierten Becky stand auf dem Plan. Leider war das Wetter etwas schlechter als erwartet, trotzdem sind in kurzer Zeit ein paar Bilder enstanden:


Es hatte viel Spaß gemacht. Wer auch mal vor der Kamera stehen mag möge sich melden.
Nachtrag: Das letzte Bild wurde unterwegs & zwischendurch mit dem selbstgebauten Ringlicht gemacht.

The Storm is Coming 2015

Am 11.4 hieß es zum sechsten mal im 13drei “The Storm is Coming”. Dieses Jahr mit dabei: Xternity, Conceptor, Wrath, Austin Deathtrip, Dreadful Prophecy, Nailed to Obscurity und Disbelief. Leider war das Licht sehr bescheiden, daher nur wenige Fotos. Den frühen Anfang machten Xternity und Conceptor:


Lokalsupport Wrath:

Die Jungs von Austin Deathtrip:

Dreadful Prophecy hatten sich Räucherstäbchen und ein bissl Licht mitgebracht:

Nailed to Obscurity:

Disbelief habe ich leider nicht mehr geschafft.

DIY Ringlicht

Ich wollte gerne ein Ringlicht haben das mobil, groß, aber nicht zu groß ist.
Entgegen vieler DIY Lösungen wollte ich nicht auf herkömmliche LED Stripes zurückgreifen.

Bei meiner Version ergeben 10 selbst entwickelte Alu-Platinen einen vollen Kreis, jede PLatine ist mit 7 LEDs bestückt. Das macht 70 LEDs auf einen Kreis mit 24cm Druchmesser, somit eine hohe Packdichte für eine gleichmäßige Ausleuchtung. Zudem sind so theoretisch 4300lm möglich. Zu hell, aber das ganze lässt sich ja stufenlos dimmen. Als Träger dient ein MDF Ring. Zum Schutz und zur Diffusion ist noch ein satinierter Plexiglasring montiert.
Bild 1+2 zeigen die Platine/Platinen. Bild 3 das Ringlicht auf einem Schirmneiger montiert, Bild 4 im eingeschalteten Zustand, Bild 5 eingeschaltet ohne Blitz. Abschließend noch ein Beispielbild das mit dem Ringlicht entstanden ist.


Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Via Netzteil, Akku oder Auto versorgt ist man zu 100% mobil, und es passt noch in einen Rucksack. Die hochwertigen Nichia LEDs bieten einen hohen CRI, als Weißfarbe wurde 5000Kelvin gewählt, das ganze ergibt ein brauchbares Licht.
Wenn jemand mal selber reinschauen will…melden :D

Microwelle @JKC Kamen

Künstler aller Art durften am 28.3. im JKC Kamen bei der Veranstaltung “Microwelle” ihr bestes geben.
Von Band über Solokünstler bis Poetry Slamer oder Beatboxer war alles vertreten.
Für mich war diese Veranstaltung “Neuland” habe aber meine Spaß gehabt und mal was anderes gesehen.
Die ersten vier Künstler/Künstlergruppen:


Stimmgewaltig ging es weiter sowie ein kleiner Auftritt der Moderatorin:

Und die letzten drei Künstler:

Dann durfte das Publikum Rosen an die Künstler verteilen, pro erhaltener Rose bekam jeder Künstler 1€. Ein dichtes gedrängel. Dank dem durchgängig hohem Niveau wurden die Rosen recht gleichmäßig verteilt:

Überführung der ‘Anthem of the Seas’

Mal was anderes und für mich neues Stand am 10.3. an: die Überführung der ‘Anthem of the Seas’ aus der Meyer Werft in Papenburg.
Ein gigantisches Schiff das auf seinem Weg zur See die Ems passieren muss.
Dies geht mit 348m und 41,4m Breite nur langsam…und rückwärts mit der Hilfe diverser Schlepper.
Der Aufbruch gegen 14:30 und die ersten Meter:


Und zur späteren Stunde:

La Rumba III

Am 6. März hieß es im 13Drei bühne frei für Teil Drei von Rockini’s Konzertreihe “La Rumba”.
Mit dabei Black Moon Empire aus Gronau, Human Waste aus Aachen und als Lokaler Support Marauder.
Ein paar Bilder vom Abend, los gehts mit Black Moon Empire:


Human Waste:

und abschließend Marauder: