Münster Metal Massaker 6

Part 6 des Münster Metal Massakers stand an. Mit reichlich guten Bands um die Sputnikhalle zu füllen. Diesmal mit dabei: Marauder, Speedqueen, Messerschmitt, Terrorblade, Eradicator, Supreme Carnage, Sabiendas und Darkness.

Acht Bands, daher Start schon um 17.00 mit Marauder:


Anschließend die Belgier von Speequeen:

Messerschmitt:

Organisator Terrorblade:

Eradicator:

Supreme Carnage

Sabiendas:

Und als Headliner Darkness aus Essen:

Backyard Festival 2014

Es war mal wieder Zeit für ein alljährliches Highlight: Backyard Festival!
Eine erstklassige auswahl an bekannten und lokalen Bands zog die Leute nach Greven.

Opener machten Fenryr:


gefolgt von von Wrath, das erste mal live mit neuem Sänger:

dann hieß es Heimspiel für die Jungs von Marauder:

gefolgt von Distillator aus den Niederlanden mit einer gewohnt guten Live Performance:

Supreme Carnage aus Münster:

Zeit für den gewinner vom Bandcontest: Sulamith!

Zweistimmig gings mit May The Silence Fail weiter:

und Cripper aus Hannover:

Für Ektomorf hatte ich dann leider keine Zeit mehr..trotzdem alles in allem ein gelungenes Festival! Da freut man sich schon aufs nächste Jahr ;)

The Storm is Coming IV

Am 13. April war es mal wieder soweit: das The Storm is Coming Indoor-Festival stand auf dem
Plan. Für schlappe 5 Euro gibt es jährlich sieben feinste Metal Bands in der Koje Emsdetten. Das
Line Up zwang förmlich jeden Fan des Death und Thrash Metals zum Besuch.


Pünktliches Erscheinen war angesagt, wenn man HELLSPAWN nicht verpassen wollte. Bereits um 17 Uhr legten die vier Jungs aus Rheine los. Das konnte die heimische Fanbase natürlich nicht davon abhalten schon zahlreich zu erscheinen und die Jungs gebührend zu supporten. HELLSPAWN belohnte dies mit einer souveränen, wenn auch etwas zurückhaltenden, Live Show. Musikalisch wurde dem Publikum eine solide Mischung aus Old School Death Metal mit Thrash Metal Elementen geboten. Eine Mischung, mit der die Jungs sich noch außerhalb von Rheine einen Namen machen werden.

Anschließend haben BITTER PIECE zum Angriff geblastet. Die fünf Thrasher aus Osnabrück waren mit ihrem energiegeladenen Auftritt die kalte Dusche fürs Publikum. Fronter Mariano schaffte es, das Publikum mit seiner Motivation anzustecken und animierte die Leute zum Abgehen. Nicht nur die Live Performance, auch die Songs selbst, haben dafür gesorgt, dass dies nicht der letzte Auftritt gewesen sein wird, den ich mir von den Jungs anschaue.

SUPREME CARNAGE aus Münster waren die Nächsten. Die aufgespießten Kunstköpfe auf der Bühne ließen es erahnen: die Gangart wird härter. Die mittlerweile recht zahlreichen Besucher bekamen einen brutalen Death Metal Sound um die Ohren gehauen. Die Jungs können aber auch anders: die humorvollen Ansagen haben die Stimmung merklich gehoben. Musikalisch durchaus ok und viele fühlten sich zum mitmachen animiert.

Dann kam aber die erste Überraschung des Abends: TORTURIZED. Schon beim Soundcheck der Magdeburger gab es die ersten großen Augen. Zurecht wie sich dann herausstellte. Schneller, aggressiver Sound mit deftigen Vocals. Die Band ordnet sich selbst dem Death Metal zu. Dieser aber definitiv mit einem gutem Schuss Grindcore verfeinert. Das Ergebnis überzeugte: ein Sound wie ein Vorschlaghammer. Bestimmt nicht jedermanns Geschmack,
aber deutlich der des Publikums. Ein starker Auftritt einer Band, die man sich mal live anschauen sollte.

NEW WORLD DEPRESSION Veranstalter und natürlich der Favorit der heimischen Fans, sorgte dann für dichtes Gedränge vor der Bühne. Die Emsdettener Jungs des „Hardcorekirmesdeathmetal“ machten richtig Stimmung. Das Publikum hat lauthals mitgesungen oder im Circle Pit alles gegeben. Der namensgebende Song „The Storm is Coming“ konnte genauso überzeugen wie einige neue Songs.

Zweite Überraschung des Abends waren dann MERCILESS TERROR. So schnell wie die Musik war auch Frontmann Dale Linsdell. Fast schon zu schnell um ihn zu fotografieren. Thrashmetal pur, den die englische Band aus Nottingham da ablieferte. Es gibt bestimmt komplexere oder anspruchsvollere Musik, aber trotzdem, vielleicht auch gerade deswegen, überzeugte die Band auf ganzer Linie. Nicht nur mich, auch den Großteil des Publikums,welches am liebsten noch mehr von den Engländern hören wollte.

Aber es wird Zeit für den Headliner, DRONE. Dafür wurde erstmal kräftig umgebaut. Selbst die Lichtanlage wurde aufgestockt. Dadurch verzögerte sich der Beginn etwas, aber nach einem witzigem Intro legte die Gruppe aus Celle dann los. Nach ein paar Songs kam der Frontmann von Bitter Piece und Freund der Band mit auf die Bühne. Teilweise zweistimmig wurde eine souveräne Show abgeliefert. Insgesamt durchaus zufriedenstellend, konnte aber nicht das ganze Publikum vollends überzeugen. Allerdings hatten die meisten zu diesem Zeitpunkt auch schon sechs Bands in den Knochen.

Am Ende blieb ein gelungenes Festival mit einem unschlagbaren Preis und durchweg guten Bands. Mit 214 Besuchern wird es den Erfolg der vorherigen Jahre ausbauen und das „The Storm is Coming“ Festival in Emsdetten zu einem „must have“ machen. Top Bands des Abends: Torturized und der geheime Headliner Merciless´Terror. Für die beste Stimmung sorgte das Heimspiel von New World Depression, denen abschließend , sowie der Konzertinitiative Rockini, für die gelungene Organisation zu danken ist.